Das Frühbeet

Das Frühbeet ist ein super Kompromiss zwischen großem Gewächshaus und einem Minigewächshaus.Frühbeet kaufen
Die Vorzüge, die man durch ein Frühbeet genießt sind dem eines normalen Gewächshauses ähnlich.
Aufgrund der Haube des Frühbeets wird das Gemüse vor zu kalten Temperaturen geschützt.
Somit hat man einen großen Zeitvorsprung, da man bereits im Frühjahr mit dem bepflanzen beginnen kann und bereits die ersten Salate zum Ernten bereit sind, während andere mit der Anzucht im Garten erst beginnen.
Frühbeete sind verglichen mit großen Gewächshäusern eine günstige Alternative und eignet sich für all diejenigen, die Aufgrund von Platzmangel, oder weil nur kleines Gemüse angepflanzt werden soll, sich kein großes Gewächshaus anschaffen möchten.
Frühbeete gibt es in allen Formen, Farben, Materialien und Größen.
Die meisten sind mobil und lassen sich im Winter abbauen, oder bei anderen Umwelt Gegebenheiten versetzen. 

Die richtige Position des Frühbeets

Beim Frühbeet sollte gerade am Anfang der Saison darauf geachtet werden, möglichst viel Sonne abzubekommen, da die Sonnenzeit noch kurz ist und die Temperaturen kühl sind.
Während des Sommers sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass das Frühbeet nicht den ganzen Tag der prallen Sonne ausgesetzt ist bzw. es gut gelüftet wird.
Ansonsten entsteht schnell ein Wärmestau, der den Pflanzen im Frühbeet schadet.

Frühbeet selbst bauen

Selbst ist der Mann. Ein Frühbeet selbst zu bauen ist recht einfach und selbst für unerfahrene Heimwerker machbar.
Alles was man dazu braucht ist ein Holzrahmen mit Schrägen Seiten und ein geeignetes Fenster als Haube.
Das Fenster kann mit einfachen Scharnieren am Holz befestigt werden.
Manch einer meint es direkt ernst und mauert einen Rahmen, statt ihn aus Holz zu bauen.
Dieser ist logischerweise nicht mehr mobil und deshalb sollte der richtige Ort gut bedacht werden.
Dabei sollte man vor allem auf die richtige Sonneneinstrahlung (In der Frühsaison , sowie im Sommer) achten.
Die Bretter sollten imprägniert werden, umso auch über mehrere Jahre, trotz Witterung stand zu halten.

Was kommt ins Frühbeet

Grundsätzlich sind hier kaum Grenzen gesetzt.
Zu beachten gilt lediglich ob sich das Gemüse mit den aktuellen Wetterbedingungen verträgt und ob es in das Frühbeet passt.
Da es etliche Größenvariation von Frühbeeten gibt, gibt es keine Pauschalantwort.
Besonders beliebt sind Salate, Radieschen, aber auch kleinere Tomaten und Gurken finden ihren Weg in so manches größeres Frühbeet.

Tipp: Salate benötigen wenige Nährstoffe zum Wachsen, hier sollte nicht allzu viel Dünger benutzt werden.

Wohin im Winter mit dem Frühbeet?

Wer ein mobiles Frühbeet sein eigen nennen kann, der hat die Möglichkeit dieses im Winter abzubauen und zu verstauen.
Allerdings dient das Frühbeet noch bis in den Herbst hinein als Brutstätte für spezielle Salatsorten (z.B. Feldsalate).
Selbst wenn es zum Anpflanzen nicht mehr genügt, kann das kleine Gewächshaus für eine gewisse Zeit als Lagerort für Gemüse dienen.

Aber Achtung: Das Gemüse sollte sicher vor jeglichen tierischen Dieben sein (Ratten, Eichhörnchen, Mäuse etc.)

Wem dies nicht genügt, der kann sein Frühbeet als Überwinterungsort für resistente Pflanzen nutzen.
Allerdings sollte man sich zuvor gut darüber informieren, welche Pflanzen die Zeit überstehen.
Hier ist wie am Anfang der Saison zu beachten, dass das Frühbeet möglichst viel Sonne abbekommt.

Tipps und Tricks zum Frühbeet

  • Die Temperatur kann praktisch über einen Funk-Temperaturstation überwacht werden, manche Geräte zeigen zudem auch die Luftfeuchtigkeit an
  • Schwarze Materialien dienen als Wärmespeicher. Somit kann durch z.B. einem schwarzen Schlauch Wärme gespeichert werden und später wieder abgegeben werden.
  • Wer das Frühbeet automatisieren will, greift am besten zu einem automatischen Fensteröffner, dieser lüftet bei eingestellter Wärme automatisch.

 



Kommentar schreiben

*


Noch keine Kommentare